Winterwonderland – die Magie des Schnees

Wenn die ersten dicken Schneeflocken fallen werden wir alle wieder zu Kindern. Unsere Augen fangen an zu strahlen, wir wollen uns am liebsten direkt dick und warm anziehen, Handschuhe, Mütze und Schal an und ab nach draußen. Schneeballschlacht, Schlitten fahren oder einfach nur durch den Schnee stapfen.


Sobald die Landschaft sich weiß färbt, gibt es für den Großteil der Menschen nur eins: ab nach Draußen. Es ist das Gesamtpaket was uns lockt: es riecht draußen auf einmal ganz anders, das Licht ist viel heller, die Luft ist kalt und klar. Durchatmen ist angesagt.


Winterzauber


Unsere Herzen sind ganz warm bei dem Gedanken nach den Stunden an der frischen Luft in unser gemütliches zu Hause zu kommen, sich aus den dicken Klamotten zu schälen und langsam die Zehen wieder aufzutauen. Vor dem Kamin frisch gebackene Plätzchen zu essen, eine heiße Tasse Tee zu trinken und zu merken wie sich die Anstrengung und Erschöpfung der Wanderung oder Schneeballschlacht und dem Tag an der frischen Luft in Gemütlichkeit und Zufriedenheit umwandelt. Mit der dicken Wolldecke zusammen mit den Liebsten in den Erinnerungen an das vergangene Jahr schwelgen. Dankbarkeit breitet sich automatisch in uns aus.


Zeit sich zurückzulehnen und zurückzublicken


Schnee verbinden wir auch automatisch immer irgendwie mit Weihnachten. Die Vorfreude und das Hinfiebern auf das gemütliche Jahresende. Jedes Jahr die gleichen Rituale, wir besinnen uns auf das wirklich Wichtige im Leben. Wir hören einmal mehr in uns herein als wir es das ganze Jahr über getan haben. Sind zusammen mit den Menschen, die wir lieben und die wir häufig viel zu selten sehen.


In 15 Tagen ist Weihnachten – hast du schon zurück geblickt auf das vergangene Jahr und dir bewusst gemacht wofür du dankbar bist? In dich hinein gehört und weißt wo es im nächsten Jahr für dich hingehen soll? Nutz die ruhigen Stunden zwischendurch, eingekuschelt mit einem heißen Kakao vor dem Kamin oder gemeinsam mit deinen Liebsten. Lacht, erzählt, erinnert euch und seid einfach mal dankbar. Und wenn es nur ganz banale Sachen sind wie eure Gesundheit oder ein Dach über dem Kopf, euer Lieblingsessen oder eure Lieblingsmenschen um euch herum.