Warum ich es liebe Tagebuch zu schreiben

Es ist früher Nachmittag und ich hatte das Glück einen aufregenden Tag erleben zu dürfen. Mein Kopf ist voll mit Eindrücken, Gedanken und neuen Erkenntnissen und alles in mir pulsiert.

Manchmal kann ich es gar nicht fassen, wie verrückt das Leben ist und manchmal fühl ich mich fürchterlich traurig und weiß, auch das braucht seinen Raum. Dann schnappe ich mir meinen Füller und das herrlich schöne Tagebuch, dass mir meine Oma zu Weihnachten geschenkt hat und mache mich auf den Weg zu meinem Lieblingscafé. Dort bestelle ich mir etwas zu Trinken, mach es mir gemütlich, schau die Leute an, schnuppere den Duft von Kaffee und genieße die Atmosphäre. Meine Finger gleiten über das Papier und ich lese die Zeilen des letzten Tages noch einmal und dann beginne ich zu schreiben.


Ich habe schon lange aufgehört, meine Tagebuchgedanken zu zensieren, denn ich schreibe ausschließlich nur für mich und ich genieße das. Oft zeigt sich erst beim Schreiben, was mein Kopf, oder mein Herz gerne ausdrücken möchten. Ich sortiere meine Gedanken, meinen Tag, ich reflektiere über Vergangenes und notiere mir Bilder, die ich von meiner Zukunft habe. Alles darf sein, so wie es sich in diesem Moment des Schreibens zeigen möchte. Und ich liebe es! Manchmal wünschte ich mir, ich könnte gut zeichnen, denn ich glaube, das wäre eine schöne Ergänzung. Manchmal klebe ich Erinnerungsstücke ein, eine Postkarte, ein Gedicht, eine Feder, oder ein Foto. Mein Tagebuch ist mein stetiger Begleiter, hilft mir, innerlich nicht zu platzen und mich selbst besser zu verstehen.


Was haben wir davon Tagebuch zu schreiben?


1. Wir verbringen bewusst Zeit mit uns selbst, lernen unsere Gefühle und Gedanken kennen, lernen sie auszuhalten und zu spüren und können ihnen einen Raum des Ausdrucks schenken.


2. Wir sortieren uns! Durch das Schreiben können sich unsere Gedanken klären und wir lernen, uns selbst besser zu verstehen. Gerade in aufwühlenden Zeiten ist das Tagebuch ein treuer Begleiter!


3. Wir reflektieren uns! Durch das regelmäßige Schreiben verstehen wir uns nicht nur besser, wir können auch zurückblicken, nachschlagen und aus unseren eigenen Erfahrungen lernen.

4. Wir drücken uns aus! Ein Tagebuch zu führen ist eine wunderbare Möglichkeit seelisch aufzuräumen. Es ist für uns selbstverständlich den Müll rauszubringen und unsere Wohnung zu putzen, aber wir tun uns schwer, dass auch mit unserem Inneren zu tun. Durch das regelmäßige Schreiben, oder Malen halten wir auch innerlich Ordnung, und geben unseren Gefühlen eine Plattform sich zu zeigen.


Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast dich ans Tagebuch schreiben zu wagen, dann lade ich dich dazu ein, dir ein wirklich schönes Heft, oder Buch zu besorgen und einen wirklich schönen Stift mit dem du gerne schreibst und dich dann ganz auf dein Gefühl und deine Intuition zu verlassen. Es gibt kein Richtig, oder Falsch, sondern es ist nur für dich allein und du darfst all das Tun, was sich stimmig anfühlt!


Viel Spaß dabei.

Verena

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art