So schöpfst du mehr Lebensfreude aus Sexualität und Partnerschaft

Beziehungsprobleme, unerfüllte Liebe und sexuelle Blockaden beeinträchtigen unser Leben enorm. Sie rauben uns Lebensfreude und Energie. Denn zwischenmenschliche Beziehungen, Liebe und Sex brauchen wir zum Leben wie Luft, Wasser und Nahrung. Was läuft schief, wenn Lebensfreude, Sex und Partnerschaft auf der Strecke bleiben?

Sexualität: Wer liebt, der lebt!

Zu einem erfüllenden Leben gehören zwischenmenschliche Beziehungen, Partnerschaft und Sexualität ganz klar dazu. Sex ist nicht nur ein menschliches Grundbedürfnis, sondern Quelle und Ausdruck von Lebendigkeit, Lebensfreude und Lebenslust.


Voraussetzung für ein erfülltes Leben – die Bedeutung des Sakralchakras

Voraussetzung für eine intakte Partnerschaft, Lebensfreude und ein erfülltes (Sexual-)Leben ist ein ausgeglichenes Sakralchakra. Das Sakralchakra ist das zweite der sieben Hauptchakren und sitzt in etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel, knapp über der Schamgrenze. Im Sanskrit wird das Sakralchakra Svadisthana genannt. Svadisthana kann in etwa mit „der eigene Ort“ übersetzt werden – ganz passend zu der nahe an unsere intimsten Körperteile grenzenden Lage des Sakralchakras!


Vereinigung von seelischem und körperlichem Verlangen

Das Sakralchakra steuert entscheidend den Ausdruck und das Empfinden unserer Emotionen. Es ist das Energiezentrum unserer Lebenslust, Schaffenskraft und Leidenschaft, unserer Instinkte, Intuitionen und unterbewussten Gefühle. Ihm werden sowohl unsere Kreativität, als auch unsere innersten Gefühle und unsere Sexualität zugeordnet. Und: im Sakralchakra vereinen sich seelisches und körperliches Verlangen, Körper und Geist. Ein offenes Sakralchakra ist daher wichtig für unser seelisches und körperliches Gleichgewicht.


Gründe für emotionale und sexuelle Blockaden

Wenn wir uns immer wieder in den oder die „Falsche/n“ verlieben und unsere Beziehungen oder unser Sexualleben nicht so erfüllend ist, wie wir es gern hätten, liegt dies meist an einem Ungleichgewicht im Sakralchakra. Auch dauerhafter Stress, Traumata und andere negative Gefühle können sich auf das Sakralchakra auswirken. Blockaden auf emotionaler und/oder sexueller Ebene sind die Folge. Gründe hierfür können bereits in unserer frühen Kindheit liegen, denn unser Sakralchakra wird maßgeblich im Vor- und Grundschulalter geprägt. Eine weitere entscheidende Phase für die Entwicklung des Sakralchakras ist ganz klar die Pubertät. Positive zwischenmenschliche Erfahrungen in diesem Alter sind wichtig für alle späteren Partnerschaften und das Erleben von Sexualität und der mit ihr verbundenen Gefühle (inklusive Schuldgefühle!).


Folgen: Verlust von Lebensfreude, Selbstwertgefühl und Energie

Ist das Sakralchakra aus dem Gleichgewicht geraten, bleiben Lebenslust und Lebensfreude auf der Strecke. Mann fühlt sich leer, unsicher, unausgeglichen und besorgt. Betroffenen fällt es schwer, Nähe zuzulassen, anderen zu vertrauen und eine erfüllende Partnerschaft zu pflegen. Blockaden im Sakralchakra können sich durch extreme Schüchternheit, Schuldgefühle (auch und gerade in Bezug auf Sexualität), Eifersucht, sexuelles Desinteresse oder aber auch gesteigertes Verlangen nach Sex äußern. Sexuelle Frustration und Sexsucht kommen also nicht von ungefähr!


Lerne, dich selbst zu lieben, und öffne dein Sakralchakra!

Die Öffnung und Aktivierung des Sakralchakras ist Basis eines erfüllten Lebens. Wer das Leben und die (körperliche) Liebe genießen will, muss zuallererst sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse akzeptieren. Lerne, dich selbst nicht einfach nur so anzunehmen, wie du bist, sondern dich wirklich zu lieben! Mit all deinen guten und schlechten Seiten. Denn auch in einer Partnerschaft musst du angenehme und weniger angenehme Seiten deines Partners bzw. deiner Partnerin aushalten. Dein eigenes Selbstwertgefühl und die bedingungslose Selbstliebe sind wichtige Grundlagen für ein erfülltes, glückliches Leben.


Die Farbe Orange aktiviert dein Sakralchakra

Mit der Farbe Orange kannst du die Öffnung deines Sakralchakras unterstützen, denn Orange symbolisiert Lebensfreude und Sinnlichkeit. Orange aktiviert, wärmt und belebt. Diesen Effekt kannst du gezielt für dein Wohlbefinden nutzen – und zum Beispiel mit orangen Heilsteinen oder orangen Teslaplatten noch unterstützen. Teslaplatten übertragen und empfangen freie Energien und werden in Schwarz und in den sieben der Chakrenlehre entsprechenden Farben angeboten. So kombiniert der Hersteller TeslaVital die Kraft der Farben mit der feinstofflich energetischen Wirkung seiner Platten. Die orange Teslaplatte ist speziell auf die Bedürfnisse des Sakralchakras abgestimmt. Dadurch kannst du sie ganz gezielt zur Aktivierung dieses zentralen Chakras einsetzen.


So wendest du die orange Teslaplatte an

Die orange Teslaplatte kannst du entweder direkt auf dein Sakalchakra (ca. eine Handbreit unter dem Bauchnabel) legen oder sie beispielsweise unter dein Kopfkissen oder deine Yogamatte legen. Denkbar ist auch der Einsatz bei sinnlichen Körperanwendungen und Massagen. Der direkte Körperkontakt mit der Teslaplatte ist für die Wirkung nicht zwingend erforderlich. Teslaplatten gibt es übrigens auch als Chip oder Amulett, damit du sie überall und immer bei dir tragen kannst. – Mit einem orangen Anhänger hast du noch dazu ein modisches Accessoire, das deinen Typ stärkt und Lebensfreude und Energie versprüht.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art