Schwanger? Kein Sport mehr? Von wegen!

Dein Körper kann alles schaffen! Auch mit Babykugel! Überzeug dich selbst! Du hast immer gerne Sport gemacht, doch seitdem du schwanger bist, traust du dich nicht mehr? Aus Angst dem Baby zu schaden oder wegen der schiefen Blicke der Anderen?

Häufig sieht man sich mit Vorurteilen rund um Sport in der Schwangerschaft konfrontiert. In der Gesellschaft überwiegt immer noch die Überzeugung, dass man sich schwanger eher schonen sollte. Erkennst du dich gerade wieder? Dann haben wir gute Nachrichten für dich! Du musst nicht auf deinen Sport verzichten. Deinem kleinen Bauchbewohner und dir tut Sport sogar echt gut. Glaubst du noch nicht so ganz? Dann überzeug dich im Folgenden selbst!


Sei im Gleichgewicht mit dir und deinem Körper

Natürlich wirkt sich Sport wie auch sonst, positiv auf dein Körpergefühl aus und hat Einfluss auf eine geringere Gewichtszunahme als ohne Bewegung. Zudem werden das Risiko für Diabetes minimiert und sowohl die Geburt als auch die Zeit nach der Geburt sind leichter. Du hast als werdende Mama aufgrund der Hormonumstellung sowieso schon mit einem veränderten Hormonhaushalt zu kämpfen. Fühlst dich nicht jeden Tag gleich gut. Warum dann nicht den Sport und die Bewegung nutzen um ausgeglichen zu bleiben? Von Rückenschmerzen über Haltungsprobleme bis hin zu Schlafstörungen ist bei dir alles dabei? Du fragst dich welcher Sport denn jetzt der Richtige für dich ist?


Du denkst natürlich primär an dein Baby. Du willst ihm nicht schaden, keinen unnötigen Belastungen aussetzen oder gar weh tun. Und verzichtest deswegen auf Sport? Studien haben bewiesen, dass Bewegung unter anderem die Herzfrequenzvariabilität deines Babys steigert. Dies widerherum wirkt sich positiv auf die Gehirnentwicklung aus. Und dies nicht nur als Baby sondern herein bis ins Kindesalter. Gesundheit und Wohlbefinden sind nachweislich besser mit einer aktiven Mama in der Schwangerschaft. Dein ungeborenes Baby hat nur dich. Mach es ihm so angenehm wie möglich. Es wird über deinen Kreislauf mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Regelmäßige Bewegung ist da nur gut.


Und welcher Sport soll´s jetzt sein?

Du fragst dich jetzt: welche Art von Sport ist denn überhaupt noch richtig für mich? Ausdauer? Krafttraining? Wie lange und wie oft? Die Antwort kannst nur du dir geben. Hör auf dein Inneres, deine Erfahrung. Nur du weißt wie viel du dir zumuten kannst. 30 Minuten am Tag sind ratsam, teil Sie dir ein wie es dir gut tut. Hast du schon vor deiner Schwangerschaft Kraftsport gemacht oder warst regelmäßig joggen? Dann hör nicht auf damit. Lass dich dabei von Kurzatmigkeit nicht bremsen. Sie ist ganz normal, weil dein Baby wächst und auf dein Zwerchfell drückt und so dein Lungenvolumen einschränkt. Hör trotzdem auf deinen Körper und in dich hinein. Wenn du nicht mehr richtig atmen oder gar sprechen kannst, mach wieder langsamer. Vielleicht werden deine Sporteinheiten jetzt anders als ohne Babykugel, aber sie sind mindestens genauso wirksam.


Spazieren gehen, Workouts, Joggen, Schwimmen, Yoga, ganz egal Hauptsache Bewegung.


Dein Schlüssel zu einer gesunden und glücklichen Schwangerschaft!

Nicht jeder Tag wird deiner sein. Deine Motivation wird mal größer und mal kleiner sein. Du wirst mal müde sein und jede nur mögliche Ausrede finden einfach nichts zu tun. Aber hab im Kopf wie viele Vorteile dir und deinem Baby Sport und Bewegung tun. Sieh es als deine kleine persönliche Challenge auf dem Weg eine aktive, wundervolle Mami zu werden! Eine Challenge in der du niemandem etwas beweisen musst – deine 30 Minuten am Tag – nur für dich und dein Baby!