Regelmäßiger Sport hilft bei Depression

Dass Sport glücklich machen kann, ist bekannt. Doch eine neue Studie gibt an, dass dreimal 45 Minuten sportliche Betätigung pro Woche ausreichen, um auch Menschen mit Depression zu helfen und die Stimmung aufzuhellen.

Neue Studie: Sport als Add-on zu der üblichen Therapie, hilft gegen Depression.


Demnach helfe es, den Sport regelmäßig über mindestens einen Monat zu betreiben, um eine deutliche Verbesserung zu erreichen.


Diese Daten stammen aus einer klinischen Studie, in welcher die erkrankten Versuchspersonen zufällig ausgewählt wurden. Sie wurden bereits ambulant oder stationär mit Medikamenten und / oder mit Psychotherapie behandelt und ergänzten die Therapie mit regelmäßigem, kontrollierten Sport. Durch das zusätzliche Training konnte bei allen Patienten und Patientinnen die depressive Stimmung gemindert werden. Insgesamt nahmen 455 männliche und weibliche Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren teil.


Laut dem Sportpsychologen Yiannis Theodorakis von der Universität Thessalien, der die Studie begleitete, wirkte sich die sportliche Betätigung unabhängig von der Schwere der Depression positiv auf die Probanden aus. Auch die ausgeübte Sportart ist dabei zweitrangig. Die Patienten hatten entweder am Joggen oder Radfahren teilgenommen und durchschnittlich etwa 9 Wochen trainiert. Doch auch die Patienten mit einem vier-wöchigen Sportprogramm, konnten durchaus einen starken positiven Effekt verzeichnen.


Quelle: Spektrum



© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art