Mit dem Pendel zu innerer Erkenntnis

Soll ich oder soll ich nicht? Liebt er mich? Bin ich auf dem richtigen Weg? Werde ich mit dem neuen Job glücklich? Immer wieder beschäftigen uns Lebensfragen und lassen uns oftmals sogar nachts nicht zur Ruhe kommen. Kann Pendeln bei der Entscheidungsfindung weiterhelfen? Alles nur Humbug – oder was ist wirklich dran an dieser Methode?

Pendeln setzt Unbewusstes frei

Nicht nur Wahrsagerinnen auf dem Jahrmarkt schwören auf ihr Pendel bei der Beantwortung der Fragen ihrer Hilfe suchenden Kunden. Auch bei privaten Anwendern finden sich die verschiedensten Pendelarten aus Metallen, Kristallen oder Edelsteinen wahlweise in Kugel-, Kegel-, Spiral- oder Zylinderform. Das Angebot ist riesig. Anbieter wie VitaLation haben die unterschiedlichsten Varianten im Sortiment. Denn Pendeln ist als Entscheidungshilfe bei den unterschiedlichen Lebensfragen beliebt. Kein Wunder, denn es ist einfach zu erlernen – und wirkt auf unglaublich simple Weise, nämlich indem es, Unbewusstes und ins Unterbewusstsein Verdrängtes ans Tageslicht bringt. Denn meist kennen wir die Antworten auf Fragen, die uns auf der Seele brennen, schon längst. Sie sitzen tief in uns drin, nahezu wie uraltes archaisches Wissen. Wir müssen sie uns nur bewusstmachen. Das Pendel kann dabei helfen.


Übernatürlich oder einfach ganz natürlich?

Beim Pendeln vollzieht unser Körper unbewusst ganz sachte Bewegungen, die verdrängte oder vergessene Eindrücke und Erlebnisse, Befürchtungen, Hoffnungen und nicht bewusst Wahrgenommenes zum Ausdruck bringen. Das bedeutet, wenn du das Pendel benutzt, bewegen sich deine Muskeln „ganz automatisch“ und setzen das Pendel in Bewegungen. Und zwar so, wie du es unbewusst willst, dass es sich bewegt. Möchtest du zum Beispiel, dass dein Pendel vor und zurück schwingt, genügt es, wenn du unbewusst an genau diese Bewegung denkst und das Pendel (vermeintlich) ruhig hältst. Obwohl du das Gefühl hast, eigentlich nichts zu tun, außer dein Pendel zu halten, tut dein Körper doch etwas und bewegt dein Pendel entsprechend der Antwort, die du unbewusst ja schon in dir trägst. Paranormale Kräfte sind hier also eher nicht im Spiel! Wohl aber dein Unterbewusstsein, das sich in unbewussten Nerven- und Muskelspannungen äußert.


Das Pendel findet deine Antwort

Man spricht hier vom sogenannten Carpenter Effekt oder Ideomotorik. Jeder Gedanke und jedes Gefühl setzt in unserem Körper Nervenzellen und Muskeln in Gang. Ein bekanntes Beispiel für diese Wirkungsweise ist der Lügendetektor, der bei leichten Muskelstimulanzen ausschlägt. Auf ganz ähnliche Art funktioniert auch das Pendeln. Sogar mit dem gleichen und in diesem Fall schönen Nebeneffekt, dass wir uns beim Pendeln (fast) nie selbst belügen können.


Viele hilfreiche Tipps und Praxisbeispiele zum Pendeln findest du auch unter

www.pendel-praxis.de

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art