• pure

Kalt duschen auf Yogisch

Das klingt aber gar nicht nach einem lustvollen, achtsamen Moment, wirst du dir jetzt vielleicht denken. Klar – wir sind es gewohnt, warm, wenn nicht sogar sehr heiß zu duschen. Unser Badezimmer wird zum Dampfbad, das Empfinden von Wärme sorgt für Geborgenheit. Allein der Gedanke an eine kalte Dusche lässt Gänsehaut aufkommen. Macht nichts, denn kaltes Wasser stärkt unser Immunsystem, verbessert die Durchblutung und wirkt auf die Blutzirkulation alkalisch, während zu warmes Duschen unseren Körper eher sauer macht. Und wer ist schon gern sauer? Auch Stimmungsschwankungen oder depressive Gedanken können durch kalte Duschen ausgeglichen werden.

PURE! Das digitale Magazin - Kalt duschen auf Yogisch

Im Yoga nennt man dieses Ritual Ishnaan. Traditionell reibt man sich vor dem Duschen mit etwas Mandelöl ein: Stimme zuerst deinen Körper auf eine mittelwarme Temperatur ein und temperiere das Wasser so kühl, wie es noch einigermaßen angenehm ist. Danach lasse wirklich kaltes Wasser – zunächst nur für ein paar Sekunden – über deinen Körper fließen. Beginne mit den Füßen. Mache mit den Armen weiter. Lasse dir Zeit und atme ruhig und tief. Wenn du magst, schließe dabei deine Augen. Lasse nun das Wasser über deine Körpervorderseite strömen, zum Schluss über die Rückseite. Der Kopf bleibt trocken.


Wichtig ist, dass du mit diesem Ritual* langsam beginnst. Taste dich Tag für Tag ein Stückchen weiter vor.


TAG 1: Lasse das kalte Wasser nur an deine Füße und Unterschenkel.

TAG 2: Begieße Füße, Beine, Arme und Hände.

TAG 3: Nimm die Körpervorderseite dazu.

TAG 4: Lasse das Wasser auch über deine Körperrückseite fließen.


Wenn du es bis hierher geschafft hast, pausiere für drei Tage. Danach bist du schon fast Profi

im Kaltduschen! Erst dann versuche, alle Kaltwasser-Stufen der Reihe nach hintereinander auszuführen. Wenn du möchtest, wiederhole den gesamten Ablauf drei Mal während eines Duschvorgangs. Anschließend gut abrubbeln, ein breites Tuch über die Schultern legen und sich warm halten.


Das Ritual lässt sich wunderbar einsetzen, um dich in Mut zu üben und deine Komfortzone schrittweise zu verlassen. Es eignet sich perfekt zum Loslassen! So schaffst du Platz für Neues, stärkst deinen Willen und deine Gesundheit.


ACHTUNG* Wende das Ritual nicht während der Schwangerschaft oder deiner Menstruation an. Und natürlich auch nicht, wenn du Fieber hast, unter Rheuma oder Herzproblemen leidest.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art