Intuitives essen - wie kann das gelingen?

Kennst du das auch? Du teilst dir Lebensmittel in gut und böse ein? Du überlegst dir, wann du wieder essen darfst, weil du mindestens 4h zwischen jeder Mahlzeit lassen möchtest, du stellst dich morgens vor den Spiegel und beäugst kritisch deine Hüften, du hast unzählige Diäten ausprobiert und kennst dich von Ayurveda bis Paelo mit sämtlichen Ernährungsvorstellungen aus?

Dann gehörst du zu den der Mehrheit der Frauen, die sich nicht nur viel zu viele Gedanken über ihr Essen machen, sondern dadurch auch die Verbindung zu ihrem eigenen Körper verloren haben. Anstatt zu essen, wenn der Hunger spürbar ist und aufzuhören, wenn ein Sättigungsgefühl eintritt, wird Essen benutzt. Für die vermeintlich perfekte Figur, emotionale Ersatzbefriedigung oder das Bedürfnis Kontrolle über sein Leben zu erlangen.


Doch wie kann ein gesundes, intuitives Essverhalten gelingen? Laut Prof. Dr. Ingo Froböse können uns folgende Tipps dabei helfen:


1. Iss, wenn du wirklich Hunger hast! Nicht, wenn dein Bauch sich eigentlich noch ganz voll anfühlt, und warte nicht stundenlang, obwohl du definitiv hungrig bist. Stattdessen horch in deinen Körper hinein. Hast du Hunger? Hast du wirklich Hunger? Hast du Hunger auf Essen, oder sehnst du dich in Wahrheit nach emotionaler Nähe oder etwas anderem?


2. Hör auf zu essen, wenn du satt bist! Unabhängig davon, ob eventuell das Wetter schlecht werden könnte, nur weil du den Teller nicht leer gegessen hast ;)


3. Vertrau deinem Körper und finde heraus, worauf er wirklich Lust hat. Das ist tatsächlich gar nicht einfach, denn Zucker und Fast Food suggerieren unserem Körper schnell, dass wir mehr davon möchten. Wir tappen nur allzu leicht in die Suchtfalle. Aber wonach sehnt sich unser Bauch wirklich?


4. Iss langsam und bewusst. Nimm dir Zeit für dein Essen, schaffe dir eine schöne Atmosphäre am Tisch, lenk dich nicht ab und genieße!

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art