Im Moment leben

Bist du depremiert, dann lebst du in der Vergangenheit. Bist du ängstlich, dann lebt du in der Zukunft. Ist Frieden in dir, dann bist du in der Gegenwart.

Achtsamkeit bedeutet, im Moment zu leben. Es geht nicht darum, das, was Sie gerade tun, zu unterbrechen, sondern darum, dass Sie sich die Zeit nehmen sich ganz und gar darauf zu konzentrieren und es zu genießen - ob Sie gerade kochen, einen Essay schreiben, mit Freunden sprechen, einem Kind eine Geschichte vorlesen oder spazieren gehen. Nur so können Sie sich voll auf die Erfahrung einlassen, sie als wertvoll und nicht als Opfer Ihrer kostbaren Zeit empfinden.


Die Zeit vergessen

Wann haben Sie zum letzten Mal die Zeit vergessen? Wann waren Sie nicht in einen Terminplan eingebunden? Können Sie sich an das letzte mal erinnern, als Sie nicht in Eile waren oder sich Sorgen gemacht haben, Sie könnten für den nächsten Punkt auf Ihrer Liste zu spät dran sein? Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann haben Sie mit dem absoluten Gegenteil von Ausgeglichenheit zu tun und es wäre ratsam, einen Moment innezuhalten.


Tagträumen

Eine Studie, die in der Zeitschrift "Psychological Science" veröffentlicht und von Forschern an der Universität Wisconsin und dem Max-Planck-Institut für Kognitations- und Neurowissenschaft durchgeführt wurde, hat herausgefunden, dass ein abschweifender Geist mit dem sogenannten Arbeitsgedächtnis in Zusammenhang steht. Kognitationswissenschaftler definieren diese Art der Erinnerung als die Fähigkeit des Gehirns, in Momenten der Ablenkung Informationen zu behalten und abzurufen.


Sein statt Tun

Wir sind sehr vom <<Tun>> bestimmt. Doch es lohnt sich, hin und wieder einfach nur im Moment zu sein. Manchmal ist es eine Vermeidungstaktik, sich unerbittlich mit allen möglichen Aktivitäten auf Trab zu halten; es ist der Versuch, uns verbunden zu fühlen, obwohl wir uns durch permanente Beschäftigung isolieren, das Beste im Leben verpassen und uns damit auch noch stressen. Wenn Sie Ihr Tun aber überprüfen, dann spüren Sie, wie wertvoll es ist, sich in Ruhe und mit ganzem Herzen dem Moment zu widmen. Es ist absolut in Ordnung, innezuhalten und sich Zeit zu nehmen: Geben Sie sich selbst die Erlaubnis dazu, denn damit tun Sie den ersten Schritt in Richtung achtsames Leben. Beobachten Sie wie kleine Kinder etwas entdecken: einen Kieselstein, die Spiegelung in einer Pfütze, ein Laubblatt, Fingerfarbe oder neue Schuhe; sie gehen vollkommen in der Erfahrung auf. Erinnern Sie sich, wie Sie sich mig solchen Dingen gefühlt haben, und versuchen Sie, dieses Gefühl wieder wachzurufen.


Mehr über das Thema "Im Moment leben" lesen Sie in unserem Magazin am 02.10.2018

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art