Herz, Kopf– oder Bauchentscheidung

Wieso treffen wir einige unserer Entscheidungen ganz spontan aus dem Bauch heraus? Und warum denken wir über manches tage- oder wochenlang nach bevor wir uns entscheiden können?

Sollen wir unseren Job wechseln oder bleiben? Ziehen wir uns heute sportlich oder schick an? Nehmen wir heute das Fahrrad oder das Auto? Heiraten oder nicht? Kinder kriegen oder nicht? Jeden Tag stehen wir vor unzähligen Entscheidungen. Einige fallen uns leicht, andere so gar nicht. Drei Dinge beeinflussen unser Leben: Gefühle, Stimmungen und Emotionen… die drei Worte sind jedem bekannt. Aber was heißen und bedeuten Sie eigentlich genau und wie wirken sie sich auf unser Leben aus?


Emotionen und was sie können


Emotionen beeinflussen unser ganzes Handeln, sie treiben uns an, geben uns Aufschluss über uns und unsere Mitmenschen. Zeigen uns wie wir uns in bestimmten Situationen verhalten sollten. Wir wissen anhand von Emotionen leichter was wir wollen und was nicht. Egal ob Angst, Liebe, Wut oder Hass. Sie machen uns irgendwie ganz automatisch sozial und zu dem was wir sind und zu dem was wir letztlich tun. Gemeinsam lachen, weinen, schweigen. Wir erkennen anhand von Emotionen was wir sagen, fragen oder tun sollten.


Stimmung – irgendwie einfach so da

Manchmal sind wir einfach nicht gut drauf oder eben total happy. Unsere Stimmung ist einfach so da. Unsere Stimmung hält dabei relativ lang an. Sie kann positiv oder negativ sein und meist ist sie eben einfach so da ohne das wir wissen woher sie kommt. Und trotzdem beeinflusst sie uns, wenn auch nicht so intensiv wie Emotionen.


Unsere Gefühle leiten uns


Und unsere Gefühle? Wenn wir uns gut fühlen, sind wir offen für Neues, geht es uns schlecht distanzieren wir uns eher und ziehen uns zurück. All das beeinflusst natürlich unseren Mut zur Entscheidung. Glücklich sind wir entscheidungsfreudiger und blockieren uns nicht.

Hab keine Angst, dass es nicht perfekt wird oder du scheitern könntest. Keine Entscheidung ist perfekt, die Hauptsache ist, dass wir uns mit der Entscheidung auf lange Frist gut fühlen. Und dann ist ja dann da noch eine ganze zentrale Sache. Dein Vertrauen in dich, in dass was du bisher erlebt und entschieden und geschafft hast. Und vielleicht auch ein klein bisschen in das Schicksal und den Zufall, dass alles gut und genauso wird, wie es soll.