Herbstzeit – Heidezeit: Gartentipps für Herbst und Winter

Auch wenn der Kalender bereits merklich dünner und die Tage deutlich kürzer geworden sind, musst du die Gartensaison noch lange nicht beenden. Mit der richtigen Bepflanzung verleihst du deinen Beeten und Blumenkästen auch im Herbst und Winter eine blühende Farbenpracht. Heidekraut darf dabei nicht fehlen!

Der Herbst ist da! Die Tage werden kürzer, die Temperatur gehen spürbar bergab – und die Sommerbepflanzung im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon lässt schon lange die Köpfe hängen. Mit einem farbenfroh blühenden Garten oder Balkon muss im Herbst aber keineswegs Schluss sein. Nicht nur das bunt werdende Laub verleiht der Natur eine herrliche Farbenpracht. Auch du selbst kannst den ganzen Herbst – und Winter! – hindurch für farbenfrohe Akzente in deinen Blumenkübeln und Beeten sorgen.


Von A wie Alpenveilchen bis Z wie Zierkohl

Alpenveilchen, Fette Henne, Kriechender Gunsel, Pfennigkraut, Veronica und Silberrandchrysantheme sorgen im Herbst für ein buntes Blütenmeer. Sehr dekorativ wirken in deinem Herbstgarten auch Zierkohl und Salbei. Und mit winterharten Kulturen – insbesondere Stauden – kannst du gleich für mehrere Jahre im Garten oder Kübel vorsorgen.


Heidekraut – das pflegeleichte Blütenwunder

Auf keinen Fall fehlen sollten in deiner Herbstbepflanzung Erika (Winterheide) und Calluna (Sommer- oder Besenheide). Heidegärten sind nicht nur tolle Hingucker, sie bieten auch lange im Jahr vielen Insekten Nahrung und Lebensraum. Außerdem ist Heidekraut anspruchslos und pflegeleicht. Wählst du die richtigen Heidesorten aus und kombinierst du diese, kannst du dich fast das ganze Jahr an ihrer bunten Blütenpracht erfreuen.


Heidekraut über Heidekraut

Jetzt, rechtzeitig zum Herbstbeginn warten die Gartencenter und Baumärkte wieder mit einer riesigen bunten Auswahl an Heidesorten auf. Verschaff dir einen Überblick über die enorme Auswahl!


Die richtige Kombination macht's

Wahrscheinlich wird dir die Entscheidung, welche Heidesorte mit welcher Blütenfarbe denn deinem Garten oder Balkon im Herbst und Winter neues Leben einhauchen soll, gar nicht so leicht fallen. Wenn du weißt, welche Heidesorte wann und wie lange blüht und welche Sorten winterhart sind, wird diese Entscheidung gleich viel leichter. Unser kleiner Heidekunde-Leitfaden wird dir hier sicher weiterhelfen:


Tipp 1: Sommer- oder Besenheide sind früh dran

Die erste Heidekrautsorte, die im Jahresverlauf blüht, ist die Sommer- oder Besenheide (Calluna). Sie ist winterhart und somit auch als Dauerbepflanzung geeignet. Du kannst zwischen Sorten in den Farben Weiß, Rosa bis Rotviolett und Gelb wählen. Die Blütezeit beginnt im Juni und endet im November. Ihre Hauptblütezeit hat die Besenheide in den Monaten September und Oktober.


Tipp 2: Knospenheide – Blütenpracht bis in den Januar

Ebenfalls zu den Callunen gehört die Knospenheide. Diese behält ihre Farbe sogar bis in den Januar hinein. Dadurch ist die Knospenheide als bunter Hingucker im winterlichen Garten besonders beliebt.


Tipp 3: Sattgrünes Laub der Glockenheide als Eyecatcher

Die Glockenheide blüht in der Regel ab Juli und trägt ihre Blüten zwei bis drei Monate. Sie hat auffällige glockenförmige Blüten und ist auch nach der Blütezeit schön anzusehen: Ihr Laub ist sattgrün und sogar nach dem Rückschnitt noch attraktiv und damit ebenfalls ein idealer Kandidat für die triste, dunkle Jahreszeit.


Tipp 4: Blühende Winterpracht dank der Schneeheide

Ein ausgesprochener Winterblüher ist die Schnee- oder Winterheide. Ihre Blütezeit beginnt im November/Dezember – je nach Sorte und Witterungsverlauf – und endet im März/April. Mit der Winterheide liegst du also wirklich den ganzen Winter über auf der blütensicheren Seite.


Tipp 5: Topfheide – die einjährige Schönheit

Die einzige nicht winterharte Heidesorte ist die ursprünglich aus Südafrika stammende Topfheide oder Erica gracilis. Sie wird mit rund 40 cm recht hoch und blüht sehr reich und auffällig leuchtend. Obwohl sie nicht winterhart ist, hält auch ihr Flor meist bis Ende Januar, bevor die Blüten braun werden und abfallen.


Extratipp: Teslaplatte fürs Pflanzenwachstum

Heidekraut ist genügsam und braucht in der Regel nicht viel. Mit einer Teslaplatte kannst du ihm jedoch auf natürliche Weise zusätzliche Energie für eine üppige Blütenpracht im Herbst und Winter gönnen. Lege dazu einfach die Teslaplatte in dein Heidebeet oder unter den Blumenkübel. Teslaplatten senden und empfangen freie Energie und wirken auf feinstofflicher Ebene – und sind damit nicht nur für das Wachstum deiner Pflanzen, sondern auch für dein eigenes Wohlbefinden eine wertvolle Bereicherung.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art