Heilsames Aroma-Schnuppern

Mit Aromen die Sucht überwinden. Apfel, Schokolade oder Pfefferminze: angenehme Aromen können das akute Verlangen nach der Zigarette offenbar abschwächen und sogar überwinden.

Rauchen kann auf Dauer Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern, den Spermien schaden sowie Zahnausfall und Rheuma begünstigen – eine Liste, die sich noch lange fortführen ließe. Auch Rauchern sind die mit dem Tabakkonsum verbundenen Risiken durchaus bewusst. Viele versuchen aus diesem Grund immer wieder von ihrer Sucht loszukommen.


Es gibt viele Maßnahmen sich von der Sucht zu befreien, doch leider sind nur wenige von Erfolg gekrönt. Mehr als die Hälfte aller Aufhörwilligen werden irgendwann rückfällig und greifen in einem schwachen Moment doch wieder zur Zigarette. Selbst ein Nikotin-Ersatz führt meist zu Rückfällen.


Psychologie und Kollegen haben sich auf die Suche nach Möglichkeiten gemacht, dem Verlangen nach der Zigarette entgegenzuwirken.


Was steckt hinter diesem Phänomen - können Duftstoffe tatsächlich das Verlangen nach Nikotin abmildern? Erste Experimente hatten bereits positive Auswirkungen einer „Aromatherapie“ gezeigt.


Eine Studie im Fachblatt Journal of Abnormal Psychology konnte diesen Effekt bestätigten:


Für ihre Untersuchung wurde eine Gruppe von 232 Rauchen im Alter von 18 – 55 Jahren rekrutiert, die seit mindestens 12 Monaten täglich 12-30 Zigaretten rauchten. Die Probanden sollten die Düfte Apfel, Schokolade und Pfefferminze auf sich wirken lassen. Besonders wirkungsvoll waren die Düfte, die bei den Teilnehmern schöne Erinnerungen an frühere Zeiten oder Erlebnisse weckten. Der Geruch von Pfefferminze etwa ließ bei den Probanden an Weihnachten bei den Großeltern denken.


Abgeschwächte Gelüste


Das Ergebnis zeigte, dass sie das akute Verlangen nach einer Zigarette mildern konnten, wenn sie an bestimmten Duftproben schnupperten. Alleine der Akt des Riechens zeigte bereits eine positive Wirkung unabhängig davon, welchen Duftstoff sie enthalten haben. Angenehme Düfte hatten dabei den größten Effekt. Sie wirkten signifikant besser gegen das Verlangen als Tabak oder das Placebo. Dies bestätigte sich auch in einem weiteren Test, bei dem die Probanden Geld verlangen durften, um weitere fünf Minuten mit dem Rauchen zu warten: Wer Apfel und Co gerochen hatte, verlangte einen niedrigeren Betrag als andere Probanden.


Die Forscher wollen nun weiter untersuchen, wie die Duftstoffe genau wirken und wie sie Raucher beim Aufhören konkret unterstützen können.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art