Happy im Herbst – 10 Tipps gegen den Herbstblues

Vielen fehlt im Herbst die Sonne, der Antrieb, das Draußensein. Doch es gibt auch viele magische Momente, die uns ein ganz besonderes Glück bescheren – und uns den Herbstblues überwinden lassen.

Gerade haben uns noch die letzten Sommersonnenstrahlen an der Nase gekitzelt, und plötzlich ist sie da – die Jahreszeit der Melancholie. Aber das ist kein Grund zum Traurigsein. Wir verraten 10 Tipps gegen den Herbstblues. So macht der Herbst Laune!


Woher kommt der Herbstblues?

Warum machen uns Herbst und Winter eigentlich oft so zu schaffen, dass wir einen Herbstblues erleiden? Bisher haben Mediziner vor allem das Glückshormon Serotonin für die saisonal wechselnden Seelen-Hochs und -Tiefs verantwortlich gemacht. Denn mit dem schwindenden Tageslicht bleibt auch dieser Gute-Laune-Botenstoff in unserem Körper auf der Strecke. Und wir leiden am Herbstblues.


Nun haben kanadische Forscher der Universität von Toronto jedoch ein weiteres Puzzleteil im Zusammenspiel von Jahreszeit und Gemütszustand gefunden: einen kleinen Eiweißbaustein in unserem Gehirn. Dieser ist im Sommer wenig, im Winter hingegen ganz eifrig damit beschäftigt, das Serotonin aus unserem Oberstübchen herauszutransportieren. Leider produziert unser Körper noch dazu in der dunklen Zeit mehr von dem müde machenden Schlafhormon Melatonin. Kein Wunder also, dass wir schlecht drauf und dauerschlapp sind.


Schluss mit dem Herbstblues!

Zum Glück gibt es aber viele Strategien, mit denen wir das Licht in unserem Kopf wieder anknipsen, neue Energie tanken und den Herbstblues bekämpfen können.



© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art