Glück ist eine bewusste Entscheidung

Bist du glücklich? Was heißt es denn eigentlich genau glücklich zu sein? Manch einer ist glücklich, wenn er viel Geld hat oder viele Güter besitzt.

Dem anderen ist das gar nicht so wichtig und er macht sein Glück von anderen Dingen abhängig. Vielleicht etwas so belanglos Erscheinendem wie dem Wetter oder einem kurzen Plausch mit dem Nachbarn. Wer bestimmt denn wann wir glücklich sind? Was und wer beeinflusst uns?


Klar fällt es schwer immer glücklich zu sein und natürlich machen es uns äußere Umstände leichter glücklich zu sein. Gut gelaunt zu sein und immer himmelhochjauchzend zu sein sind aber nicht einfach. Deswegen gibt es Tipps und Wege wie es dir leichter fallen kann deine gute Laune aufrecht zu erhalten.


Wie viel Glück in uns steckt

In jedem von uns steckt Glück. Und zwar eine ganze Menge. Zwar läuft keiner von uns den ganzen Tag grinsend durch die Gegend. Das ist auch nicht schlimm. Eigentlich wäre es sogar wohl eher komisch und wir würden von unseren Mitmenschen schief angeguckt oder als sonderbar wahrgenommen werden. Unser Glück ist verbunden mit jeder Menge Emotionen, das können tolle aber auch traurige Gefühle sein, denn auch diese können uns bewusst machen, was wir haben und wir lernen viel mehr Dinge zu schätzen. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass jeder Mensch mit einer gewissen Portion Glück auf die Welt kommt. Und zwar etwa zu 50%. Ob daraus mehr wird, dafür ist jeder selbst verantwortlich.


Glücklich sein bedeutet auch Arbeit

Schnell rutscht man in negative Gedanken. Das passiert jedem von uns. Die Kunst ist es sich von den negativen Gedanken frei zu machen und daran zu arbeiten glückliche Gedanken zu haben. Glücklich sein und bleiben ist wie ein Job, man muss hart arbeiten um stets positiv zu bleiben. Dabei darf man aber eins nicht verwechseln: Glücklich sind wir nicht, weil wir reich sind oder erfolgreich oder uns tolle Dinge widerfahren. Es ist genau andersherum: je glücklicher wir von Grund auf sind, desto erfolgreicher werden wir. Mach dich startklar mit Disziplin an deinem Glück zu arbeiten, ganz bewusst.


Wege ins Glück

Die gibt es und die sind gar nicht so kompliziert. Das Meiste nehmen wir als gegeben hin ohne bewusst dafür dankbar zu sein. Versuch dir jeden Tag bewusst zu machen, dass es immer jemanden gibt, der all das nicht hat und dem es schlechter geht und nicht in den Genuss gewisser Dinge kommt. Sei dankbar, egal wie schlecht dein Tag auch sein mag.


Du kannst deine Gedanken steuern. Kommt dir etwas Negatives in den Sinn, denk sofort an etwas Positives. Du wirst merken, dass du automatisch glücklicher wirst. Misserfolge sind nicht immer schlecht. Sie lehren uns etwas und machen uns stärker.


Lerne zu lächeln und hör auf angespannt zu sein, auch wenn es dir vielleicht gerade nicht so gut geht.


Pflege soziale Kontakte und umgib dich mit Menschen, die dir guttun. Es müssen dabei nicht nur innige Freundschaften sein. Auch kurze nette Begegnungen oder Beziehungen helfen uns glücklicher zu werden.


Meditation für mehr Achtsamkeit. Klingt simpel und das ist es auch. Weniger Stress macht und zufriedener und glücklicher und lässt und weniger zweifeln und nachdenken.


Tu vor allem Dinge in denen du einen wahren Sinn siehst. Das macht dich zufriedener und gibt dir das Gefühl etwas nachhaltiges und langanhaltendes zu tun.


Vergleiche dich nicht mit anderen und sei dankbar und zufrieden mit dem was du hast.


„Glück ist eine Wahl, kein Ergebnis. Nichts wird dich glücklich machen, bis du dich entscheidest, glücklich zu sein.“ - Ralph Marston