• pure

Familie: Ein Netzwerk für Gelassenheit und Entspannung

Damit Gelassenheit und Entspannung ins Familienleben kommen ist es unumgänglich, sich ein funktionierendes Netzwerk mit mehreren Bindungspersonen aufzubauen. Vor allem, wenn die Kinder noch sehr jung sind. Das, was vor einigen Jahrzehnten noch völlig normal war, gibt es heute in dieser Form nicht mehr: Kinder wuchsen in Großfamilien auf. Noch früher waren es ganze Clans. Niemals zog in der menschlichen Vergangenheit eine Mutter ihre Kinder beinahe allein auf. Niemals fühlte sich eine Kleinfamilie so alleingelassen bei der Kindererziehung wie heute. Da läuft etwas schief. Nicht ohne Grund lautet ein afrikanisches

Sprichwort: "Man braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen." Ein Elternpaar oder gar eine alleinerziehende Mutter reichen dazu nicht aus ...

PURE! Das digitale Magazin - Familie: Ein Netzwerk für Gelassenheit und Entspannung

Es ist unglaublich, welche Umstellung es für frischgebackene Eltern bedeutet, den Tagesablauf an die Bedürfnisse eines Babys anzupassen. Umso wichtiger ist es, dass Eltern in einem guten Netzwerk helfender Hände aufgehoben sind. Das wird ihnen so leider nicht

vermittelt. Lachende Mütter mit ihren Babys im Arm strahlen von den Werbeplakaten zu uns herunter. Nebenbei managen sie ohne große Anstrengung den Haushalt, versorgen ältere Geschwister und verwirklichen sich in ihrem Beruf. Und das alles ganz allein. In der

Realität läuft es definitiv nicht so ab.


Willibald, 65 Jahre, erinnert sich: "Als ich ein Kind war, war die Gesellschaft eine ganz andere als jetzt. Das war ein anderes Leben. Wir sind in der Nachkriegszeit aufgewachsen. Das kannst du nicht vergleichen mit heute. Bei uns zu Hause, wir hatten eine kleine Wohnung, da lebten um die zehn Leute in der Wohnung. Das war als Kind lustig, nicht immer, aber meistens. Wir sind zusammengesessen und haben gesungen, geredet und gespielt. Heute kannst du ja nirgends mehr hingehen, ohne dass du vorher anrufst. Jeder hat Stress. Jeder macht alles alleine."


Aber gerade dieses "Alleine-Machen" bringt viele Eltern zur Verzweiflung. Dafür sind wir evolutionsbedingt einfach nicht geschaffen. Jede Familie sollte sich ein funktionierendes Netzwerk aufbauen. Das ist nicht nur für Eltern mit jungen Kindern wichtig. Es kommt uns in allen Lebensbereichen zugute und ist für Menschen jeden Alters auch eine Bereicherung.



Wusstest du, …

... dass in einer umfangreichen Studie16 mit insgesamt 1200 Kindern verschiedene Formen der Fremdbetreuung außerhalb öffentlicher Institutionen verglichen wurden? Herauskam, dass die Eltern als "Betreuungsort" nicht zu toppen sind. Sehr gut schnitten neben den Eltern auch Großmütter, Familienangehörige, Freunde sowie Tagesmütter ab.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art