Entspannung fängt im Kopf an!

Einfach mal so richtig entspannen! Gar nicht so einfach. Hat doch jeder Einzelne so sein Pensum, was er erfüllen muss, den kleinen inneren Autopiloten der immer dabei ist und durch den Tag begleitet.

Über vieles denkt man gar nicht mehr richtig nach, sondern macht einfach. Häufig weiß man gerade bei den alltäglichen Dingen gar nicht mehr: War das heute Morgen? Oder gestern? Meist sind die eigenen Gedanken bei einer bestimmten Tätigkeit schon ein paar Schritte voraus bei der Erledigung der nächsten Tätigkeit. Während des Tages setzt man sich unbewusst immer mehr unter Druck. Das geht von Multi-Tasking über den Versuch der Stressbewältigung. Man vergleicht sich mit den Menschen die einen umgeben. Was besitzen sie, was ich nicht besitze? Wir definieren uns immer mehr über die Meinung Anderer, legen Wert auf Likes, sehen und gesehen werden. Wir wollen immer mehr und immer weiter, machen uns bewusst oder unbewusst selbst Druck und Stress bis zur Erschöpfung.


Bewusst mehr Gelassenheit entwickeln. Geht das? Der Anfang besteht darin die Gedanken zu sammeln und mehr im Hier und Jetzt zu leben. Die Wahrnehmung soll im Moment liegen – genau das ist Achtsamkeit! Ein anderer Blickwinkel ermöglicht einen neuen Blick auf alltägliche Dinge. Alles mal simpler und auf das Wesentliche bezogen zu betrachten.


Immer mehr dahin kommen, dass man nicht alles was uns umgibt, egal ob Mensch oder Situation direkt bewerten zu müssen, sondern neutral heranzugehen. Sich nicht Hals über Kopf in das nächste Gefühlchaos zu stürzen, sondern ganz stressfrei alles zu beobachten, aufzusaugen und dann in Ruhe zu einschätzen zu wissen. Achtsam zu sein bedeutet mit den Geschehnissen, die schwierig oder aufregend sind entspannter umzugehen und sich nicht von Unwesentlichem ablenken zu lassen.


Wäre es nicht toll, wenn es ein Smartphone gäbe, was bei all den Plänen unterstützt? Eines, dass einem die Freiheit zurück gibt zu tun und lassen was man möchte? Eines das nicht von den wesentlichen Dingen ablenkt? Volla tut genau das! Das Volla Phone mit Ubuntu Touch bietet eine Alternative zum klassischen Smartphone und lenkt den Fokus zurück auf Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und macht Platz für einen freien Kopf und für die wesentlichen wirklich wichtigen Dinge des Lebens. Ohne Druck, Stress und ganz selbstbestimmt.


Volla ist genau das was man mit Achtsamkeit im täglichen Leben erreichen will. Ubuntu Touch ist frei von den klassischen Betriebssystemen wie Android oder iOS. Verpflichtende Benutzerkonten bei Google, Apple oder eine iCloud sind passé. Minimalistisches Design, ein neues Bedienungskonzept mit Seitenleiste für die wichtigsten Apps und eine Geste für den schnellen Wechsel von Apps, ermöglichen eine leichte und unkomplizierte Bedienung. Ziel ist es, den Benutzer so viel Freiraum wie möglich zu verschaffen. Und dazu noch nachhaltig mit langlebigem Akku und 8-Kern-Prozessor. Was will man mehr? Vielleicht das auf Android basierende, Google-freie Volla OS? Ein minimalistisches Design und ein neues Bedienkonzept mit Sprungbrett, Schnellmenü und Kollektionen mit Kontakten, Konversationen und Nachrichten auf einem Blick.

Hallo neue Lebensqualität – Mit Volla die Freiheit zu entscheiden mit wem private Daten geteilt werden und vor allem die eigene Privatsphäre zu schützen ohne Überwachung durch Sicherheitsbehörden. Vorbei die Zeit in der das Smartphone den Lebensmittelpunkt darstellt. Zurück zu den Dingen die wirklich zählen. Persönliche Gespräche mit echten Menschen, echte Werte, selbstbestimmt und bewusst den Tag zu gestalten. Mehr mit der eigenen Zeit anzufangen und nicht nur für das Smartphone und Andere zu existieren.


Lass das Volla Phone die Alternative zu allem bisher Bekannten werden:

Zurück zur Freiheit, zurück zur Entspannung, zurück zu Dir!


Weitere Informationen rund um das Volla Phone findest du auf https://ubports.volla.online/