Energieschmuck: Was steckt hinter dem modischen Trend?

Schmuck ist nicht einfach nur ein modisches Accessoire. Schon unsere Vorfahren aus längst vergangenen Zeiten trugen Schmuck als dekoratives Statussymbol – und vor allem als Kraftspender und Schutz vor „dem Bösen“. Auch heute wählen wir – bewusst oder unbewusst – Symbole und Materialien, denen wir bestimmte Bedeutungen oder Eigenschaften zuschreiben. Energieschmuck liegt voll im Trend.

Unser Sternzeichen, Engel, Delfine, Geckos oder Katzen? Heilsteine, Edelmetalle oder Perlen? Das Kreuz als Symbol des Christentums, das Nazar-Amulette (das „Blaue Auge“), das in vielen Ländern des Orients als Schutz gegen den Bösen Blick dient, das umgekehrte Pentagramm als Symbol des Teufels, das altägyptische Ankh als Zeichen des Lebens oder der Baum des Lebens: Was trägst du am liebsten um den Hals?


Schmuck ist selten nur Mode

Mit unserem Schmuck unterstreichen wir unsere Persönlichkeit, zeigen Status und Zusammengehörigkeit, grenzen uns von anderen ab oder hoffen auf bestimmte Wirkungen, die dem Symbol oder dem Material, aus dem das Schmuckstück besteht, zugeschrieben werden. Das ist kein aktueller Modetrend, sondern ein Jahrtausende altes Relikt spiritueller Erfahrungen und archaischen Naturglaubens.


Der Talisman für unterwegs

Amulette und andere Schmuckstücke wurden in archäologischen Ausgrabungsstätten verschiedenster Kulturen gefunden. Glücks-, Kraft- und Schutzamulette sind aus den unterschiedlichsten Ländern aller Kontinente bekannt: vom alten Ägypten bis nach Amerika und Asien. Der Schmuck sollte als eine Art Talisman seinen Träger schützen, ihm Kraft und Energie verleihen oder für Glück und Wohlstand sorgen. Als Amulette oder Anhänger konnten die kleinen Schutz-, Glücks- und Energiespender überall mit hingenommen werden. Und an all dem hat sich bis heute nichts geändert.


Energieschmuck als Kraftakku

Gerade in unserer hektischen, stressigen Zeit besinnen wir uns wieder vermehrt auf die Natur und die Kraft, die wir aus ihr schöpfen können. Edelsteine und Edelmetalle sind ein Stück Natur, das du als Ketten oder Anhänger jederzeit direkt am Körper bei dir tragen kannst. Modisch ansprechender Energieschmuck ist heute wieder so gefragt wie im Altertum. Und heute ist er endlich auch für jeden erschwinglich. So kann jeder von den energetischen und schützenden Eigenschaften der kleinen Kraftakkus profitieren und sich gegen die negativen Einflüsse des Alltags wappnen.


Zurück zur Natur, hin zur Spiritualität

Auch die Sehnsucht nach Spiritualität, nach etwas Höherem, Göttlichen spiegelt sich oftmals in unserem Schmuck wider. Dabei ist der Glaube an die Kraft von Mutter Natur älter als die Symbolik jeglicher Religionen. Die DNS-Spirale sowie der Baum und die Blume des Lebens versinnbildlichen die Schöpfung der Natur wie kein anderes Zeichen. Als spiritueller und zugleich energetisierender Schmuck sind die Symbole daher besonders beliebt.


Die Blume des Lebens: Ein Schmuckstück für alle Kulturen

Die Blume des Lebens gilt als der Code der Schöpfung schlechthin. Sie ist zentraler Bestandteil der sogenannten Heiligen Geometrie und als Ornament in der Kunst und Architektur verschiedener Religionen zu finden. Christliche Kirchen ziert die Blume des Lebens ebenso wie islamische, buddhistische und hinduistische Bauwerke, Schriften und Kunstobjekte. Die Blume des Lebens ist somit zentraler Ausdruck unserer innersten Spiritualität – über alle Kultur- und Glaubensgrenzen hinweg.


Energieschmuck als zeitlose Accessoires

Das macht sie übrigens auch zum idealen Geschenk! Mit der Blume des Lebens als Energieschmuck kannst du nichts falsch machen. Im Gegenteil: Mit einem solchen Anhänger verschenkst du ein zeitloses, modisches Accessoire, natürliche Energie und Spiritualität in einem.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art