Du verdienst einen Job, den du liebst!

Aktualisiert: 15. Aug 2018

Stehst du morgens gerne auf und freust dich schon auf den Tag? Genießt du es, auf der Arbeit zu sein, Zeit mit deinen Kollegen zu verbringen und zu tun, was du tust?



Oder zählst du jeden Tag die Stunden bis zum Feierabend, die Tage bis zum Wochenende und die Wochen bis zum nächsten Urlaub? Ein Großteil der Bevölkerung ist unzufrieden mit seinem Beruf - und das, obwohl wir eine Menge Zeit mit unserer Arbeit verbringen. Wie konnte das überhaupt passieren? Wieso tun wir nicht etwas, was wir lieben? Und falls wir unglücklich in unserem Job sind: Was hindert uns daran, das zu ändern?


Lebe deine Träume!

Als Kind wissen wir zumeist noch ziemlich genau, was wir später einmal werden wollen. Noch hat uns niemand gesagt, welche Möglichkeiten uns offen stehen, bzw. uns eingeredet, dass unsere Möglichkeiten begrenzt wären. Wir träumen noch groß und glauben, dass alles möglich ist. Doch mit zunehmendem Alter verlieren wir oft aus dem Blick, was wir wirklich wollen. Lehrer, Eltern, Verwandte und andere erwachsene Menschen erklären uns die Welt und vermitteln uns somit ihr eigenes Weltbild, und wir versuchen, diesem Weltbild zu entsprechen. Ehe du dich versiehst, lernst du einen Beruf, zu dem man dir geraten hat, der als wirtschaftlich rentabel und sicher gilt. Vielleicht etwas Bodenständiges, etwas mit Tradition oder etwas Akademisches mit Aussicht auf gute Karrierechancen.


Während einige auf diesem Weg ihre Erfüllung finden, scheint die Mehrzeit jedoch unzufrieden zu sein. Unser Beruf sollte nicht nur nötiges Übel und Mittel zum Zweck sein, um unsere Rechnungen zu bezahlen, sondern uns Freude und Erfüllung schenken.


Es ist leicht festzustellen, ob wir zufrieden mit unserem Arbeitsleben sind oder nicht. Viel schwieriger scheint es für uns zu sein, etwas an dieser Situation zu verändern. auch wenn wir uns dies wünschen. Meist hat dies mit tief in uns sitzenden Ängsten und Selbstzweifeln zu tun. Frage dich ehrlich: Wovor hast du Angst? Glaubst du vielleicht, keinen Job zu finden, der zu dir passt? Dass du nicht qualifiziert genug für eine andere Stelle bist? Dass es sowieso keine freien Arbeitsstellen gibt? Das du keinen besseren Job verdienst? Dass du verarmen könntest, du deine laufenden Kosten, Kredite und Co. nicht mehr bezahlen kannst?


Unsere Ängste gründen auf Glaubenssätzen. Glaubenssätze sind tief sitzende Überzeugungen, Dinge, die wir aufgrund unserer bisherigen Lebenserfahrungen und unserer Erziehung für wahr halten. An sich sind Glaubenssätze nichts Schlechtes, negative Glaubenssätze hindern uns jedoch daran vorwärtszukommen und können Ängste schüren. Typische negative Glaubenssätze könnten in diesem Zusammenhang lauten...


Mehr über das Thema erfährst Du in unserem neuen Magazin am 02.10.2018

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art