Die Sache mit der Einsamkeit und der Weg dort raus

Einsam sein will keiner, einsam sein ist irgendwie bedrückend, es bringt keine Freude, vor Einsamkeit wird gewarnt. Einsam zu sein, muss nicht heißen wirklich allein zu sein und keinen zu haben. Trotzdem ist Einsamkeit einfach uncool, negativ behaftet und keiner will sie erleben müssen. Und doch kennt sie jeder von uns.

Was macht uns einsam?

Ein bisschen sind wir selber schuld – denn wir sind es selbst die uns einsam machen, vielleicht nicht immer ganz bewusst, aber wir machen es. Es ist das Streben genauso sein zu wollen wie alle Anderen und beim Versuch daran genauso zu sein, scheitern wir. Automatisch fühlen wir uns minderwertig und irgendwie schlecht. Und je länger wir uns das einreden, desto mehr wird es auch so.


Alles Einstellungssache

„Du bist gut genug“! Wie oft sagst du dir das selbst? Stimmt deine innere Einstellung, dann stimmt auch der Rest. Also zurück zu dir. Was macht dich als Person so besonders? Ganz neutral betrachtet – ohne äußere Einflüsse wie Freunde, Arbeit und und und. Versuch dich mal nur auf das Wesentliche zu beschränken: DICH! Gönn dir was, verwöhn dich wann immer du kannst.


Allein sein will gelernt sein

Allein am Abend ins Restaurant gehen? Auf keinen Fall. Wie sieht das denn aus? Keiner der Freunde hat Zeit und dann wird auf den neuen Kinofilm verzichtet? Warum? Dann hast du eben mal eine Verabredung nur mit dir. Fühlt sich erstmal komisch an, wird aber dein Selbstbewusstsein enorm stärken. Eigentlich braucht man nämlich nicht zwingend jemand Anderen wenn man sich selbst hat.


Dein persönliches Projekt

Gibt es etwas wofür du morgens voller Elan aus de Bett krabbelst? Nein? Dann wird´s aber höchste Zeit. Finde etwas worin du gerne deine Zeit investierst. Ein Herzenswunsch den du dir schon immer mal erfüllen wolltest, eine Reise, ein Hobby, ein Umzug, ganz egal. Fang etwas mit deiner Zeit an! Win win. Denn bei allem wirst du neue Menschen mit den gleichen Interessen kennenlernen, neue Gespräche führen und deinen Horizont erweitern. Wenn dann daraus noch Freundschaften entstehen, umso besser.


Bye bye Isolation

Verkriech dich bloß nicht zu Hause. Raus mit dir! Trau dich mal was Neues. Sprich vielleicht mal mit dem Kassierer an der Kasse ein paar Worte oder mit der Nachbarin, die immer nur im Treppenhaus mit einem kurzen Hallo an dir vorbeihuscht. Vielleicht gibt es ja sogar die ein oder andere Situation in der deine Hilfe benötigt wird und du dich nützlich machen kannst. Wichtig für dich ist: Man nimmt dich wahr und du wirst gebraucht.


Du bist nicht allein

Einsam sind wir alle mal- auch die, die gar nicht einsam wirken. Jetzt bist du dran, dass zu ändern! Pflege den Kontakt zu deinen Freunden, deiner Familie, aber denk auch an dich. Probiere neue Sachen aus, die du vielleicht bisher aus Angst nicht gemacht hast.

Hör auf zu zweifeln und mach einfach mal!