Die Reise ins eigene Wunderland

Als Kind habe ich immer geträumt eine Prinzessin zu sein, mit einem Drachen als Reittier - wie aus dem Märchen, das mir meine Oma mir immer erzählt hat. Die fabelhaften mutigen Wesen haben mich verzaubert, die Mut machen und Kraft schenken.

Sie haben mich aus dem Alltag abgeholt in das Land der Fantasie. Ich fühlte mich mutig, stark und selbstbewusst. Hatte Fähigkeiten, die im realen Leben nicht möglich sind: wie fliegen, zaubern und mit fremden Tieren sprechen. Ganz viele spannende Abenteuer erleben, wie es nur bei einer Fantasiereise möglich ist.


Kinder haben einen ganz besonderen Zugang zu Fantasiereisen aus Vorlesebücher oder Bilderbücher. Auf kindgerechte, fantasievolle Art wird ein Zugang zur Entspannung vermittelt und hervorgerufen. Außerdem haben diese einen ganz besonderen Aufbau und Ablauf. In den Fantasiereisen selbst sind in der Regel Elemente aus der Entspannungsmethode, dem Autogenen Training eingebettet, die den Entspannungseffekt hervorrufen.


Die Wirkung dieser Fantasiereisen macht sich im Anschluss sehr schnell bemerkbar: die Kinder wirken ruhiger und reagieren weniger auf Außenreize.


In unseren Alltag binden wir Fantasiereisen ein, um das Kind zur inneren Ruhe einzuladen. Ob als Ruhepause, nach dem Kindergarten oder als Tagesabschluss (Gute Nacht Geschichte). Sie lassen sich eigentlich immer anwenden.


Du kannst diese Methodik auch für dich anwenden. Fantasiereisen sind eine tolle Möglichkeit Stress abzubauen, der Hektik des Alltags zu entfliehen und wieder neu Kraft und Energie zu gewinnen. Sie vermitteln uns Lebensfreude, Gelassenheit und Selbstvertrauen. Gedanken und Gefühle werden in positive Bahnen gelenkt, Selbstheilungskräfte werden mobilisiert, um einen Zustand von seelischer Ausgeglichenheit und körperlichem Wohlbefinden zu erreichen. Positive, als angenehm empfundene Vorstellungsbilder regen die Tätigkeit des Immunsystems an und stärken so gegen Infektionskrankheiten und andere Krankheitsprozesse.


Wir brauchen dafür nur einen ruhigen Ort, zum Beispiel in der Natur. Liegend auf der Wiese, in einer Hängematte, aber auch einen anderen Lieblingsplatz auf dem Sofa oder Bett. Wichtig ist, dass du dich gut entspannen und die Empfindungen gut wahrnehmen kannst.


Gedankenreisen sprechen die „inneren Sinne“ an. Versuche dich so intensiv wie möglich in das Geschehen zu versetzen. Tauche in eine entspannte Situation ein: an einen Ort, den du liebst oder du stellst dir vor an einem warmen Sommertag im Schatten einer Palme zu liegen. Versuche dieses Geschehen mit allen Sinnen zur Realität werden zu lassen. Konzentriere dich auf das, was du hörst, was du siehst. Lass deinen Gefühlen freien Lauf und achte auf deinen Atem, der ein- und ausströmt.


Eine Fantasiereise besteht aus


  • einer Einleitung

  • der Reisebeschreibung selbst

  • der Rückholphase

Du kannst dich gerne alleine auf die Reise begeben: Wirkungsvoller ist allerdings eine geführte Fantasiereise. Wenn also der Text vorgesprochen wird. Hierfür kannst du zum Beispiel zuerst eine „Reisebeschreibung“ niederschreiben, dann selbst sprechen und dabei aufzeichnen und mit einer angenehmen Musik hinterlegen.


Wenn dir das zu aufwendig ist, dann findest du im Handel oder im Internet eine große Auswahl an Fantasiereisen. Alternativ werden auch an Volkshochschulen Seminare zu diesem Thema angeboten.

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art