Chinas „Waldstadt“ gegen den Smog

Die Chinesen bauen eine nachhaltige und grüne Stadt. In der Nähe der chinesischen Stadt Liuzhou entsteht eine besonderes grüne Lunge. Geplant ist dort der Aufbau einer nachhaltigen und umweltfreundlichen „Waldstadt“ mit mehr als 1 Millionen Pflanzen und über 40.000 Bäumen.

Das Projekt soll die Luft verbessern und mehr Lebensqualität für Mensch und Natur schaffen.


Mehr Bäume als Menschen

Bis zum Jahr 2020 wollen die Chinesen die „Waldstadt“ fertig stellen. Einziehen dürfen dann etwa 30.000 Menschen, also 10.000 Einwohner weniger als Bäume in der Stadt geplant sind. Die schlechte Luftqualität und die stark anwachsende Urbanisierung sind die großen Herausforderungen Chinas. Pflanzen und Bäume sorgen für mehr Sauerstoff, filtern Schmutzpartikel aus der Luft und tragen somit enorm zu einer Verbesserung der Luft bei. Dadurch wird ausserdem CO2 abgebaut. Die Verantwortlichen des Projektes wünschen sich nicht nur Menschen, sondern auch Säugetiere, Vögel und Insekten sind erwünscht.


Nachhaltigkeit auf allen Ebenen

Das Projekt bringt allerdings nicht nur bessere Luft, sondern auch angenehmere Temperaturen. Denn durch die vielen Pflanzen und Bäume, heizt sich die Stadt an den heißen Tagen viel weniger auf. Ausserdem trägt die dichte Bepflanzung zu mehr Ruhe und Entspannung bei, da Lärm einfach „geschluckt“ wird. Die Energie für die Haushalte soll vornehmlich durch Solarmodule gespeist werden, eine umweltfreundliche Schwebebahn und eine Schnellstrecke für Elektroautos sind ebenfalls geplant. Alles in allem eine Stadt die an Nachhaltigkeit kaum zu überbieten sein wird.


Quelle: Trendsderzukunft

© 2020 by think.smart GmbH | Königsallee 27, 40212 Düsseldorf | agentur@think-sm.art